Artikelverzeichnis Uhren Schmuck

Suche



Artikel schreiben

Hier können Sie kostenlos Ihren Artikel veröffentlichen

Uhren & Schmuck News

Partner

« 80-Karat-Diamant wird in Genf versteigert | Home | Ein Uhrenkauf in Peking »

Perlen und Perlenschmuck

1.November 2007

Perlen wurden bereits im Altertum geschätzt - sowohl in der arabischen Welt wie Persien und Indien, als auch bei den Griechen und Römern. Wegen ihrer Seltenheit waren sie bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts ein Privileg für Reiche.

In den frühen 20er-Hahres des 20. Jahrhunderts schaffte es der Japaner Kokichi Mikimoto, die ersten vollrunden Zuchtperlen auf der Juwelenbörse in Paris anzubieten. Hiermit wurde der Grundstein der japanischen Perlenzucht geschaffen. Seitdem werden im gesamten Pazifikraum Perlen gezüchtet. Perlen, die heute für die Schmuckherstellung verwendet werden, stammen fast alle aus der Perlenzucht.

Bei den Perlenarten unterscheidet man Süßwasserperlen, Salzwasserperlen und Flussperlen. Süßwasserperlen wachsen - wie der Name schon sagt - in Süßwasser. Hauptproduzent für diese Perlen ist China. Diese Perlen sind wegen ihrer Vielfalt in Form, Farbe und Größe sehr beliebt. Sie haben eine durchschnittliche Größe von 2-8 mm, können aber auch (jedoch selten) bis zu 12 mm groß werden. In den letzen Jahren kamen vermehrt qualitativ hochwertige Süßwasserperlen auf den Markt.

Die klassische Perle ist die Salzwasserperle, die sogenannte Akoyaperle. Sie sind meist rund und kommen in den Farben weiß, rosé, creme, gold oder grau oder auch lichtes grün vor. Schwarze oder blaugraue Akoya-Perlen sind gefärbt. Im Allgemeinen erreichen Akoyaperlen eine Grösse von 2 bis 9 mm. Neben den runden Exemplaren enstehen auch ovale, knopf-, tropfen- und barockförmige Akoyaperlen.

Eine weitere Art der Salzwasserperlen sind die Südsee- inklusive der Tahitizuchtperlen. Sie stammen aus Gewässern der Südsee und werden überwiegend in Größen über 9 mm gezüchtet. Die Farben dieser Perlen reichen von silberweiss bis dunkelgold, einschliesslich rosa, creme, champagner, gelb, grün und blau bis hin zu braun, pfauenfedergrun und schwarz.

Flussperlen spielen eine relativ unbedeutende Rolle. Sie stammen aus Flüssen und Bächen. Ihr Lüster ist in der Regel schwach.

Perlenschmuck erfreut sich einer immer größeren Beliebtheit. Der Handel bietet eine größe Auswahl an Perlenketten, Perlencolliers, Perlenringen, Perlenohrschmuck und Perlenarmbändern.

O. Bender

Themen: Perlen & Perlenschmuck |